PHOTOSHOWS
and VIDEOS
Our last trip to Cuba?

The people and the country have changed. The cohesion of friendship no longer has the significance as before, the hunt for the money has divided the society. A few privileged Cubans have much money, many Cubans try to make more money by any means, but most Cubans are currently and will remain poor.

Granted, there are in recent years, the facades become more colorful, the buses from China are new and run regularly. There are shops with modern shoes and modern clothing, good meat and fresh vegetables in the market, and Mobile Phones and Internet are available. But where will the money come from for this tempting stuff? 40 to 80 CUC per month, a hotel staff earn, but because he is already much better paid than workers in the factories and in agriculture.

So once again the question "how" to get the money for the expensive needs of daily life? Money, send by relatives in the states, from ancillary business in the tourism or from the merit of women in prostitution?

The "NEW" Tourists are not as generous as the Cubans were accustomed from the previous individual tourists. The group travelers give unfortunately hardly tip (The tourists think this is all paid by the tip Packages!) and when local food and drink are visited, we have noticed that these places are often Cuban exiles, who pay only the Cuban minimum wage.


Unsere letzte Reise nach Cuba?

Die Menschen und das Land haben sich sehr verändert. Der Zusammenhalt durch Freundschaft hat nicht mehr den Stellenwert wie früher, in Cuba hat die Jagd nach dem Geld die Gesellschaft gespalten. Wenige priviligierte Cubaner haben viel Geld, viele Cubaner versuchen mit allen Mitteln mehr Geld zu verdienen, aber die meisten Cubaner sind und bleiben derzeit arm.


Zugegeben, es sind in den letzten Jahren die Fassaden bunter geworden, die Busse aus China sind neu und fahren regelmässig. Es gibt Geschäfte mit modernen Schuhen und moderner Bekleidung, gutes Fleisch und frisches Gemüse am Markt, auch Mobile Phones und Internet sind verfügbar. Aber woher soll das Geld für diese verlockenden Sachen kommen? 40 bis 80 CUC pro Monat kann ein Hotelmitarbeiter verdienen, da ist er jedoch schon wesentlich besser bezahlt als Arbeiter in den Fabriken und in der Landwirtschaft.


Also nochmals die Frage, "woher" das Geld nehmen für die teuren Bedürfnisse des täglichen Lebens? Von Verwandten in den Staaten die Geld schicken, von Nebengeschäften im Tourismus oder mit dem Verdienst junger Frauen in der Prostitution?


Die "NEUEN" Touristen sind nicht mehr so spendabel wie die Cubaner es von den früheren Individualtouristen gewohnt waren. Die Gruppenreisenden geben leider kaum Trinkgeld (Die Touristen denken, das wird alles von der Trinkgeldpauschale bezahlt!) und wenn Lokale für Essen und Trinken aufgesucht werden, so haben wir bemerkt, dass diese Lokale oft Exilkuban-ern gehören, die nur den cubanischen Mindestlohn bezahlen.